„… damit in allem Gott verherrlicht werde!“

(RB 57,9; 1Petr 4,11)

12.05 Uhr: Mittagshore aus Terz (Anrufung des Heiligen Geistes),
Sext (Darbringen unserer Arbeit vor das Angesicht Gottes) und
Non (Gedenken an die Sterbestunde Christi)

12.30 Uhr: Mittagessen anschl.: Mittagspause und Arbeit

Das ist unser benediktinischer Leitspruch. Da der ganze Tag, das ganze Leben unter dem Primat des Gebetes steht, wird auch unsere Arbeit als Gottesdienst verstanden. Die vielen, ganz unterschiedlichen Arbeitsbereiche, in denen wir Ettaler Mönche tätig sind, fügen sich zusammen zu einem großen Ganzen: dem Aufbau des Reiches Gottes. So erhält auch jede Arbeit ihren einzigartigen Wert, weil jeder gerufen ist, seine Kräfte und Begabungen in dem ihm zugedachten Bereich zum Wohle der Menschen und zur Ehre Gottes einzusetzen.